Adventgemeinde Bad Saulgau

Wer wir sind

Für Siebenten-Tags-Adventisten ist die Bibel die einzige Quelle des Glaubens. Unsere Freikirche entwickelte sich aus der protestantischen Überzeugung heraus, dass die Bibel als einzige Richtschnur des christlichen Glaubens und Lebens dient.

Aus dieser Richtschnur haben die Siebenten-Tags-Adventisten 28 Glaubenspunkte für sich definiert, die in der folgenden Video-Playlist kurz vorgestellt werden:

Über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten

Unsere Kirche zählt zu den protestantischen Freikirchen und ist mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern, davon ca. 36.000 in Deutschland, in über 200 Ländern vertreten. Der Name Siebenten-Tags-Adventisten“ verweist dabei auf zwei wichtige Aspekte unseres Glaubens. So feiern wir am siebten Tag der Woche den Sabbat, der gemäß des 4.Gebotes der Samstag ist. Wir sehen diesen Tag als ein Geschenk Gottes an, an dem wir nicht nur von dem Stress und der Hektik des Alltags ausruhen, sondern auch unsere Gemeinschaft mit Gott und unseren Mitmenschen erneuern können. Zudem haben wir die Hoffnung, dass Jesus auf diese Erde zurückkehren wird.

Darauf weist der zweite Teil unseres Namens, „Adventisten“, das Ankunft bedeutet (lat. adventus),hin.Was uns mit Christen in aller Welt verbindet, ist der Glaube an Jesus Christus. In seinem Sohn, der als Mensch auf diese Erde gekommen ist, hat Gott seine Liebe und Güte offenbart. Durch Jesu Tod und seine Auferstehung wird nun jedem Erlösung und das ewige Leben angeboten.

Wir glauben, dass Gott den Menschen in der Heiligen Schrift seinen Willen offenbart hat und alles mitgeteilt hat, was zu ihrer Errettung nötig ist. Aus diesem Grund betrachten wir die Bibel als das verbindliche Wort Gottes und als Grundlage unseres Lebens und Glaubens.

Unser Bestreben ist es nicht nur die frohe Botschaft des Evangeliums zu verkünden, sondern auch uns um das geistige, seelische und gesundheitliche Wohl der Menschen zu kümmern. So setzt sich die Freikirche z.B. in einer Vielzahl von Einrichtungen ein, wie in Krankenhäusern, Entwicklungsund Katastrophenhilfen, Hilfsorganisationen (z.B. ADRA) oder in Schulen und Universitäten.